ELM

Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM)

Das Evangelisch-lutherische Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines weltweiten Netzes von Träger- und Partnerkirchen, Freundeskreisen, Gemeinden, Partnerschaftsgruppen, kirchlichen Institutionen und Hilfsorganisationen.

Als Merkmale der Arbeit des ELM lassen sich drei Grundsätze nennen:

1. Grundsatz: Arbeiten im „partnerschaftlichen Verbund”
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das ELM nach Übersee entsendet, reisen aufgrund einer Einladung aus einer der Partnerkirchen in Übersee aus. In ihrer Mitarbeit versuchen sie sich soweit wie möglich in die Arbeit der überseeischen Kirchen zu integrieren.

2. Grundsatz: Arbeiten im „ganzheitlichen Dienst“
Körper, Geist und Seele sind nicht voneinander zu trennen. Diakonie, Ausbildung und Verkündigung gehören bei der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ELM untrennbar zusammen.
Bereits Ludwig Harms, der Gründer der Mission in Hermannsburg, sendete Theologen und Handwerker zusammen nach Übersee. Noch heute werden Medizinisches Personal und Lehrer, Gemeindepastoren und Verwaltungsfachleute gleichermaßen in die überseeischen Partnerkirchen entsandt.

3. Grundsatz: Arbeiten im „Zwei-Bahn-Verkehr“
Partnerschaftliche Hilfe kann nur funktionieren, wenn auch Menschen bereit sind, das Leben und den Alltag der Partner ohne Vorbehalte zu teilen. Deshalb schickt das ELM nicht nur Geld, sondern auch Personal nach Übersee.
Wenn diese Mitarbeitenden dann nach einer Reihe von Jahren nach Deutschland zurückkehren, bringen sie vieles mit, was wir in Europa von den Kirchen in Lateinamerika, Afrika und Asien lernen können.

Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM)
Georg Haccius Str. 9 • 29320 Hermannsburg
Telefon: (0 50 52) 69-240 • Fax: (0 50 52) 69-222
E-Mail: projektberatung@elm-mission.net
Homepage: www.elm-mission.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.